Auf einen Kaffee mit Tina

Name: Tina Panitsas
Job: Head of Design MUSTANG Men Tops

Ines: Erzähle uns von deinem Werdegang.
Tina: Ich fasse mich kurz: Abitur, Schneiderlehre, Ausbildung zur Schnittdirectrice, Modedesign-Studium. Dazwischen diverse Praktika und Jobs in Styling, Schnitt/Drapage, Development und Design.
Ines: Du hast zuvor für die Vogue gearbeitet – davon träumt wahrscheinlich jede Frau. Was hat dich zu dem Wechsel zu MUSTANG bewegt?
Tina: :) Ich denke, alles hat seine Zeit. Ich stelle mich einfach gerne neuen Herausforderungen und das Design hat mich schon immer gereizt. Es hat seinen ganz eigenen Anspruch. Aus dem Styling kann man aber auch sehr viel Input für das Design ziehen.
Ines: Der erste Gedanke, den du mit MUSTANG verbunden hast?
Tina: Die ersten Jeans meiner Mutter, welche ich ihr dann als Teenager aus dem Kleiderschrank geklaut habe.
Ines: MUSTANG liegt in Künzelsau, wie war es für dich in die schwäbische Provinz zu ziehen?
Tina: Es war ein wirklich trüber Wintertag, als ich zum Vorstellungsgespräch, und damit zum ersten Mal überhaupt, nach Künzelsau kam. Bei der Einfahrt in den „Kessel“ habe ich mich dann auf die Straße konzentriert, um nicht zu vorschnell zu urteilen :). Inzwischen bin ich völlig vernarrt in diese wunderschöne Region mit ihrem unglaublich netten Menschenschlag.
Ines: Lebst du hier oder pendelst du?
Tina: Ich habe meinen Wohnsitz hier in Künzelsau – drei Minuten Fußweg vom Büro – welch ein Luxus!
Ines: Wie würdest du deine Arbeit in 3 Worten beschreiben?
Tina: Ganz nüchtern: Inspiration, Umsetzung, Analyse.

Ines: Wie würdest du MUSTANG beschreiben?
Tina: MUSTANG ist für mich ein Brand mit einer tollen Geschichte, einem authentischen Auftreten und enorm viel Potenzial. Die Mitarbeiter spiegeln das ebenso wider wie das Produkt.
Ines: Wie bist du auf MUSTANG gekommen?
Tina: Ich wurde von einem Headhunter kontaktiert. Damals hatte ich eigentlich den Plan wieder ins Ausland zu gehen, jetzt bin ich hier sehr zufrieden!
Ines: Was macht dir an dieser Arbeit am meisten Spaß?
Tina: Drei Dinge: Die Suche nach neuen Inspirationen, der Umgang und die Gestaltungsmöglichkeiten welche das Textil bietet, der Austausch und die Arbeit im Team hier bei MUSTANG intern, aber auch mit unseren Partnern weltweit.
Ines: Welche Rolle spielt Mode in deinem Leben, wie wichtig ist sie dir?
Tina: Gute Frage. Ich stelle mir sie selbst immer wieder. Sagen wir so: Sie ist mein Leben, man kann als Designer Beruf und Privatleben nicht klar trennen. Ich nehme sie mal ernst, mal mit Humor - je nach Kontext.
Ines: Wie würdest du deinen eigenen Stil beschreiben?
Tina: In erster Linie lege ich Wert auf Qualität. Sowohl das Material als auch die Verarbeitung betreffend. Und dann muss ich mich wohlfühlen, in dem was ich trage. Ich verzichte auf Schnickschnack, er behindert mein kreatives Schaffen :), ehrlich. Und es ist mir wichtig, mich ganz nach dem eigenen Empfinden zu kleiden, die Kleidung sollte die Persönlichkeit unbedingt unterstreichen.
Ines: Was inspiriert dich?
Tina: ALLES. Ich versuche, mich nicht zu sehr an Vorgegebenem zu orientieren, sondern immer neugierig zu bleiben. Kunst (in jeder Form), Kulturen (mit allen sie auszeichnenden Attributen), Persönlichkeiten, ganz banal Alltägliches. Es ist wohl der Mix aus all dem, welcher neue Ideen entstehen lässt – Besonders auf Reisen!
Ines: Welche Macht hat die Mode für dich?
Tina: Ohhh ja, Mode hat enorm viel Macht! Mode ist ein Statement, eine ganz klare Botschaft an sein Gegenüber, sein Umfeld, seine Mitarbeiter, Geschäftspartner etc. Es kommt also darauf an, wie und wo man sich positionieren möchte, dementsprechend kann man sie sich zunutze machen, oder sollte es sogar UNBEDINGT!

Ines: Wie findest du Ausgleich zu deinem Job?
Tina: Naja, ich habe Glück und mache meinen Job auch in stressigeren Zeiten gerne. Wichtigste Regel: In der Mittagspause und am Wochenende vermeide ich das Thema Arbeit.
Ines: Welche Ansprüche stellst du an dich selbst?
Tina: Als Designerin versuche ich natürlich das beste Produkt mit den mir gegebenen Möglichkeiten zu entwickeln.
Ines: Was ist für dich das besondere an der Arbeit mit Textilien?
Tina: Es ist unheimlich spannend, denn die Branche entwickelt sich immer weiter, ständig kommen neue Entwicklungen auf den Markt und demensprechend vielseitig sind die Möglichkeiten daraus etwas zu machen. Speziell auf die Bekleidung bezogen ist es für mich die 3-dimensionale Gestaltung und die Auseinandersetzung mit der menschlichen Anatomie, welche die Arbeit mit Textilien so besonders machen.
Ines: Welche Rolle spielen Jeans für Dich?
Tina: Jeans sind für mich so wunderbar unkompliziert. Es gibt immer eine Jeans, die zu den Schuhen oder dem Oberteil passt, für welche ich mich beim Anziehen entscheide.
Ines: Was unternimmst du gerne in deiner Freizeit?
Tina: Am liebsten entdecke ich neue Orte und lasse mich treiben, bin gerne in der Natur, aber auch gerne zu Hause, mache leidenschaftlich Yoga, koche oder bin irgendwie handwerklich tätig – einen Fernseher gibt es bei mir jedenfalls nicht.
Ines: Was war Dein größter Fashion-Fauxpas?
Tina: ???
Ines: Ohne was könntest du nicht leben?
Tina: Ohne meine Wurzeln. Ich bin Griechin, ich muss mindestens einmal im Jahr dorthin.
Ines: Das Wichtigste, das Du je über Mode gelernt hast?
Tina: Ich denke, das ist sicher die unanfechtbare Macht, welche Mode hat.
Ines: Lässt Du Dich lieber von den Designer-Looks inspirieren oder vom Streetstyle?
Tina: Für die MUSTANG Kollektion prozentual wohl etwas mehr vom Streetstyle. Aber ich schaue mir grundsätzlich alle Schauen an! Das erwarte ich eigentlich auch von meinem Team.
Ines: In einem Wort: Jeans sind für mich …
Tina: Essentiell.