Die richtige Jeanspflege

Jeans gelten als robust, beständig und unverwüstlich. Und trotzdem sollten wir unseren ständigen Begleiter pfleglich behandeln, um möglichst lange den perfekten Tragespaß zu gewährleisten. Was es dabei zu beachten gibt, erfährst Du hier.

Das Thema Waschen ist bei Jeans ein ganz Besonderes. Experten empfehlen, die neue Jeans nach dem Kauf für vier bis sechs Monate erstmal gar nicht zu waschen, um die Hose zunächst einzutragen und Material und Farbe nicht zu schädigen. Manche gehen sogar soweit, dass sie ihre Jeans nie in die Waschmaschine werfen, sondern Schmutz lediglich ausbürsten. Wer dann aber doch einen stärkeren Drang zur Reinlichkeit hat, für den haben wir die besten Tipps zur Jeanspflege von unserem Denimspezialisten Guido:

Auch unser Experte rät, die Jeans nur so oft wie wirklich notwendig zu waschen. Früher waren Jeans Arbeitsbekleidung, sprich sie wurden stark beansprucht und verschmutzt. Eine regelmäßige und gründliche Reinigung war notwendig. Heutzutage ist die Jeans zwar ein beliebter Begleiter in quasi jeder Alltags- und Lebenssituation, wird aber wohl kaum so beansprucht, wie von den Goldgräbern damals in Amerika. Vom einmaligem Tragen im Büro wird sie nicht so durchgeschwitzt und verschmutzt sein, dass sie sofort in die Wäsche muss.

Mit jeder Wäsche kommt die Jeans in der Waschmaschine mit Mechanik in Berührung, die den Denim, mehr als das Tragen, beansprucht. Wenn die Jeans dann aber doch mal in der Maschine landet gilt: Die Jeans immer auf links gedreht mit wenig Wäsche in die Maschine packen, ansonsten besteht die Gefahr, dass es zu Waschstreifen auf der Hose kommt.

Ist die Jeans einmal vorgewaschen, ist Schleudern kein Problem. Auf den anschließenden Trockner sollte nach Möglichkeit aber verzichtet werden, da es zu Einlauf und Streifenbildung kommen kann. Zum Thema Waschmittel rät Guido keinen Weichspüler zu verwenden und einfaches Buntwaschmittel zu benutzen. Es gibt aber auch spezielles Denimwaschmittel, wie das von MUSTANG. Wer die Jeans gerne sehr weich möchte, greift zum Weichspüler, aber Achtung: Gerade bei Stretchstoffen können die synthetischen Fasern zerstört werden, was im Endeffekt zum Ausleihern der Jeans führt. Ansonsten bleibt noch zur Temperatur zu sagen, dass 40°C ausreichen.

Und für die besonders waschfaulen wie mich, habe ich noch einen Tipp, der super funktioniert, wenn man die Lieblingsjeans noch einmal tragen möchte, obwohl sie schon nicht mehr so frisch riecht: Einfach die Jeans in eine Tüte packen und für ein paar Stunden ins Gefrierfach legen. Hilft super und die Jeans kann gut nochmal getragen werden, ohne dass man eine Geruchsbelästigung für seine Mitmenschen darstellt.

Wir sind gespannt, welche Erfahrungen Du mit diesen Tipps machst und hoffen, dass Du lange Freude an Deiner Jeans haben wirst! ;-)

#MUSTANGstyle #truedenim